Homedie TeamsNeeleBioresonanzVestibular- SyndromFlameForschungam TheaterGypsyQualitätskontrolle?JeanyMaulkorb?CandyCandys SeiteHumpelbeinJoyJoy's SeiteTagebuch einer KatastropheNicki und TobbyNeuesauf TourUrlaub/AusflügeDogdanceDogdance-TurniereDogdance-SeminareDogdance-VorführungenNADACNADAC 4 FunNADAC-HöckAgilityverschiedene SeminareMilitaryBeschäftigungspieleFotoalbenVideosAngst/PanikMutt MuffsOdyssee/HundeschuleBegleithundeprüfung 2017Begleithundeprüfung 2021SchneehasenBadetagWaterdanceHundekekse mit BackmattenFotoregelnAltersfresssuchtBildgeschichtenBilderrätselVerschiedenesClips aus dem NetzLinksImpressum/Kontakt usw.
Screenshot 2016-10-31 14.24
Military beim swhv in Konstanz 2022
Bevor wir loslaufen konnten, machte Biggy wieder ein Bild von den Startern

Und dann ging es los für unsere beiden schwarz-weißen.

Im Wald gab es dann den 1. Posten 1
mit dem schönen Namen Nasenarbeit.

Am Rand gab es 7 gefüllte Tüten und in 2 waren noch zusätzlich Pansen drin.

Wir sollten unsere Hund beobachten und danach sagen in welchen Tüten es sehr gut richt.
Nach langer Zeit mal wieder bei einem Military. Letztes Jahr fand das Military in Konstanz wegen Corona nicht statt und in diesem Sommer war es uns einfach zu heiß an einem Military in der Schweiz teilzunehmen. Also ist Konstanz mal wieder unser erstes und einzigstes Military im Jahr.

Umso mehr freuten wir uns drauf und fanden die Wettervorhersage, dass es ausgerechnet an dem Wochenende Dauerregen geben soll nicht prickelnd.

Aber was solls, nur die Harten kommen in den Garten.




*** Copyright: Andrea und Silvia Stadler ***
Die nächste Aufgabe hieß Löffel-Slalom.

Leider ist irgendwas balancieren so gar nicht unseres.  Dazu kam, es waren schmale Löffel (wie beim Eiscafe), auf denen sollte ein Ball balanciert werden, gleichzeitig sollte man mit Hund einen Slalom laufen. Und das war nicht alles, auf den Töpfen lagen noch lecker Wienerle.

Ihr ahnt es, wenn der Ball runterfällt, ist die Aufgabe vorbei.

Weder Gypsy noch Jeany liesen sich von den Wienerle abhalten - no chance

Auch am Posten 7 dachten wir zuerst das wäre die Wiederholung von Posten 2.

Aber zu unserem Glück war es etwas anders.

Wir sollten Kellnern mit dem Hund.

Es hierß zwar wieder Slalomlaufen, aber diesesmal mit einem Tablet auf dem 2 gefüllte Wassergläser standen.
Bald darauf waren wir an Posten 4 - Memory.

Die Aufgabe bestand daraus gemeinsam über ein paar Hürden (der Mensch durfte aber auch drüber steigen) zu springen.

Danach sollten wir einen Slalom um ein paar Eimer laufen. Der Posten hieß nicht umsonst Memory. In den Eimern waren Gegenstände die wir uns merken mussten.

Haben wir hinbekommen und konnten Schraubenzeiher, Kartoffel, Wolle und gelbe Rübe nennen.


Für Frolic würden uns unsere Hunde wohl verkaufen, Gypsy wollte gar nicht mehr gehen.

Sie hätte den Posten noch
100 x gemacht und das ganz freiwillig.
Bald darauf hieß es Frauchen hat gerufen
Vor 2 Jahren hatten wir 4 Bälle und einen Eimer, dieses Jahr waren es wieder 4 Bälle, aber 4 Eimer. Das kam uns entgegen.
An Station 7 gab es was bekanntes für uns: das Teddy-Reiten.

Da hatten wir vor 3 Jahen grandios versagt, konnte also nur besser werden.

Es musste nicht unbedingt ein Teddy sein, wir durften uns ein Plüschtier aussuchen, dieses sollte dann auf dem Rücken des Hundes liegen und dann möglichst weit transportiert werden.




Da es immer noch regnete beschlossen wir auch in diesem Jahr heimzufahren. Hollten schnell den Kuchen und fragten wann wir wieder da sein sollten.

Es hieß halb 5, wir waren pünktlich, aber die Urkundenübergabe war schon in vollem Gange
Keine Ahnung ob uns die Herren mit ihrem Hinweis, dass sie glaub der letzte Posten vor dem Platz wären uns etwas in die Irre führen wollten. Wir liefen aber nicht den kürzesten Weg, sondern brav den ausgeschilderten und da war doch prompt noch ein Posten. Und denn hätten unsere Hunde nicht verpassen wollen
Der vorletzte Posten trug den tollen Namen Leckerli tauchen.

Es wurden 5 Frolic in einem mit Wasser gefüllten Napf gelget.
So schnell konnten wir gar nicht schauen, wie die Leckerle gerettet wurden.
Auf dem Hundeplatz fanden wir dann Posten 10, da mussten wir etwas warten bis und Damen die Mutprobe bewältigen konnten.
Zum Abschluß nochmal volle Punktezahl
Der Hund wurde durfte auf Entfernung warten oder wurde von einer Helferin gehalten.

Mit dem rufen soltte Hunde direkt zu uns kommen und zwar durch das Flatterband.

Unsere Beiden überlegten kurz und entschlossen sich dann für den direkten Weg.

Bilder haben wir nur ganz wenige:
Silvia
zurück
nach oben
Also kurz auf die Punktezahl gehört und dann ab zu Uschi, die hatte die Urkunden von denjenigen die nicht da waren (wir waren nicht allein).

Und wow ich konnte es nicht glauben, Jeany und ich waren 18.

Andrea und Gypsy hatten nur 19 Punkte weniger, das machte aber einen riesen Unterschied aus, die beiden wurden 74.

Da wir zu spät waren, wissen wir nicht wieviele Kronkorken in der Dose waren, aber das wird bestimmt in den nächsten Tagen auf der Seite vom swhv stehen.

Es war ein schönes angenehmes Military, mit gut lösbaren Aufgaben. Wartezeit hatten wir nur ganz wenig. Dazu hatten wir noch das Glück, dass meistens niemand direkt hinter uns kam und wir daher keinen Druck an den Posten hatten.
Wir Zweibeiner durften in den Pferdehänger (Vorsicht Kopf) und uns hinter das Flatterband setzen.

Es war wieder alles so wie wir es seit Jahren kenne, da es keine Corona-Auflagen mehr gibt. Jetzt sind wir selbstverantwortlich.

Wir hatten uns wieder vorangemeldet, daher waren unsere Startzettel schon vorbereitet. Dazu bekamen wir einen Kackbeutel für die Hinterlassenschaft unserer Hunde und ein Duplo für unsere Stärkung zwischendurch.


Das Military begann wieder mit der Schätzfrage, diesesmal sollten wir wissen wie viele Kronkorken in der Dose sind.
Volle Punktezahl für beide
Schätzfrage Posten 1
Uns war klar, das wird für Gypsy ein Klags und bei Jeany hatte ich da eigentlich auch keine Befürchtungen, die findet ja auch alles essbare.

Also ging Gypsy voran und zeigte sehr deutlich wo es gut richt, Jeany durfte es dann an der anderen Station machen. Auch Jeany zeigte deutlich an.

Am liebsten hätten sie die Tüten mitgenommen.
a4 a4 Posten 2 Löffel-Slalom
Andrea kam gleich an den Rand, da war es abschüssig und Ball war weg, ich kam etwas weiter, aber nicht viel.
Posten 4 Memory 2022.09.24 012 P1040837
Hund durfte an einer Seite absitzen oder abliegen.

Wir durften ans andere Ende  und unsere Vierbeiner abrufen. Diese sollten direkt zu uns kommen, ohne die Würstchen abzuräumen.

Beide Damen haben brav gewartet und dieses mal interessierten sie sich nicht für die Wienerle und sie kamen direkt zu uns.

Wieder volle Punktezahl.
017 2022.09.24 027 P1040846
An Posten 5 gab es wie immer ein paar Fragen zu beantworten.
Wir durften 10 Zahlen zwischen 1 und 35 nennen.
Es wurden uns dann die entsprechenden 10 Fragen gestellt und bis auf 2 haben wir alle richtig beantwortet.
Anschließend bekamen wir was zum trinken und Kuchen.
Posten 6
Andrea suchte sich was schlabriges aus, leider hielt es nicht bei Gypsy, sobald sie loslief war es unten.

Nebenan schaffte es Jemand mit seinem Hund die volle Punktezahl zu holen.

Ich hatte das Glück genau dieses große schlaprige Plüschtier zu bekommen, dass nebenan benutzt wurde

Jeany hatte ihre eigene Taktik, sie drückte sich samt Plüschtier an mich.

Leider bekamen wir so keine Strecke hin. Ich ließ Jeany einfach loslaufen und das Plüschi hilt bis Punkt 6, wir
durften es nochmal versuchen, da schafften wir es sogar bis zum Punkt 8. Besser konnte es für uns nicht werden, daher habe ich es nicht noch einmal versucht.
Auf den Pylonen lag auch nichts verführerisches für den Hund. Dafür gab es eine Zeitbegrenzung von 40 Sekunden.

Das war eine Aufgabe die wir gut hinbekommen haben.
Ballwerfen Posten 8
Auch die Aufgabe an Posten 4 - Der Golfball muss in den Eimer kam uns sehr bekannt vor.

Andrea schaffte leider nur einen Treffer, ich 3 - keine Ahnung wie ich das geschaff habe.

Werfen und dann treffen gehört nicht zu unseren Stärken

zwinker Posten 9 Leckerli tauchen tauchen die Wartenden Posten 10 a7 wpml_cry Fotoalbum