Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
Homedie TeamsNeeleBioresonanzFlameForschungam TheaterCandyCandys SeiteHumpelbeinAltersfresssuchtJoyJoy's SeiteTagebuch einer KatastropheNicki und TobbyNeuesauf Tourgeplante Termine 2018Urlaub/AusflügeDogdanceDogdance-TurniereDogdance-SeminareDogdance-VorführungenNADACNADAC-Seminare + TreffenAgilityverschiedene SeminareMilitaryBeschäftigungspieleFotoalbenVideosAngst/PanikMutt MuffsOdysee/HundeschuleBehördenwillkürBegleithundeprüfungSchneehasenBadetagWaterdanceHundekekse mit BackmattenFotoregelnBildgeschichtenBilderrätselVerschiedenesClips aus dem NetzGästebuchfrühere GästebucheinträgeLinksImpressum/Kontakt
Screenshot 2016-10-31 14.24
Kreuzband(an)riss oder doch nicht
Candy hatte ihren großen Röntgentermin. Andere Erkrankungen wie z.B. HD konnten ausgeschlossen werden. Unser Tierarzt ist der Meinung, die OP könnte warten, bis das Band endültig gerissen ist, dieser Meinung sind wir nicht.
Candy begrüßte Frauchen in der Mittagspause nur auf 3 Beinen, morgens war alles noch okay. Andrea ist erschrocken, denn Candy zeigt kleine Wehwehchen nicht an, also musste es was Ernstes sein. Da Candy auch nach der Gassirunde das Bein nicht benutzte war klar, ab zum Tierarzt. Dessen erster Verdacht war gleich, dass es ein Kreuzbandanriss sein könnte, das Knie ließ sich leicht bewegen, aber nicht frei drehen (dann wäre es ein Riss). Auf dem Röntgenbild war nichts zu erkennen, keine Verletzung am Knochen. Da die Bänder auf dem Röntgenbild nicht zu sehen sind, hieß die Diagnose „Verdacht auf Kreuzbandanriss“. Mit Schmerztabletten und 2 Wochen strengster Leinenpflicht ging’s nach Hause, den jeder Sprung oder Fehltritt kann dazu führen, dass das Band durchreißt.

Candy verstand die Welt nicht mehr, dank der Schmerztabletten lief sie wieder ganz normal, durfte aber nicht toben wie sie wollte.
*** Copyright: Andrea und Silvia Stadler ***
Da Candy nach den 2 Wochen recht gut lief, gingen die beiden mit einem guten Gefühl zum Tierarzt, der musste die Zwei leider enttäuschen, er sah sofort dass Candy das Bein zwar benutzte, aber nicht richtig belastete. Jetzt heißt es noch mal Schonung, doch der Tierarzt machte da wenig Hoffnung, dass es z.B. nur eine Bänderdehnung sein könnte, diese hätte nach den 2 Wochen ausgeheilt sein müssen. Da es nicht besser wird, läuft die Sache wohl auf eine Kreuzband-OP hinaus. Die Leinenpflicht ist für Candy (nach Rücksprache mit dem Tierarzt) aufgehoben. Sie darf nicht springen, versteht sie gar nicht und alle passen auf, dass sie sich in einen eher gemächlichem Tempo auf möglichst ebenen Boden bewegt. Das Internet gibt zu dem Thema viel her, es gibt verschiedene Methoden. Candy sollte nach Möglichkeit danach wieder Agility machen dürfen, daher ist uns (nach der Beschreibung) die TPLO am sympathisten. Mal sehen, welche Methode unser Tierarzt empfiehlt. 
Für die TPLO müssten wir nach München, die Tierklinik in Zürich hätte eine andere neue Methode, so unser Tierarzt. Also setzte sich Andrea ans Telefon, München ist für uns zu weit, daher stand eine Tierklinik in Lörrach oder das Tierspital in Zürich zur Wahl. Von den Kosten her macht es keinen Unterschied. Der Tierarzt in Zürich stellte gleich klar, dass man heute nicht mehr wartet, bis das Band gerissen ist, eine Kreuzband-OP sollte wegen der Arthrose-Gefahr so früh wie möglich gemacht werden, dass heißt bei Candy vor 4 Wochen.   Bei der neuen Operationsmethode (TTA) muss im Gegensatz zur TPLO nichts vom Knochen entfernt werden. Zürich bietet beide Methoden an, bevorzugt aber die neuere, diese  in der Schweiz entwickelt.
Candy wurde in Zürich nochmal gründlich untersucht, da sie am 20.01. operiert werden sollte (jawohl sollte).

Der Orthopäde konnte die Diagnose von unserem Tierarzt nicht bestätigen. Die Entzündung, die Candy im Knie hatte, ist nicht mehr da (konnte der Orthopäde auf den Röntgenbildern von unserem Doc sehen).

Candy wurde vorsichtshalber noch von der Neurologin untersucht, beide checkten sie von vorne bis hinten, es gibt glaub keinen Muskel der nicht abgetastet oder gestreckt wurde. Candy zeigte jedoch keinen Schmerz an. Es wurde auch geprüft wie sie geht, Treppen steigt oder runter geht, auch wie sie springt. Das ganze wurde dann noch von der Oberärztin überprüft.

Der Verdacht geht dahin, dass Candy sich evtl. einen Nerv eingeklemmt hat. Daher gibt es bei uns erst einmal Entwarnung. Das Schmerzmittel wurde abgesetzt, Candy darf alles machen, auch Agility, keine weitere Schonung. Sollte sie jedoch wieder 3beinig ankommen, ist eine erneute Fahrt nach Zürich angesagt.
Inzwischen ist die Untersuchung in Zürich schon 10 Tage her. Candy durfte in dieser Zeit 2x zum Agility-Training, hat für's Dogdance geübt, Ball gespielt, mit Joy getobt und alles was sie sonst noch gerne macht. Das extreme Humpeln ist nicht mehr aufgetretten, nach dem Aufstehen ab und zu ein paar Schritte, aber auch das wird immer weniger.
05.12.05
20.12.05
04.01.06
011
19.01.06
29.01.06
28.02.06
Da Candy nach dem Aufstehen immer noch ab und an humpelt, machte Andrea einen Termin für Candy bei einer Osteopathin (diese wurde uns von Alex, Candys Züchterin, empfohlen).
rotlicht
Ergebnis: Candy hatte zwei verschobene Wirbel und etwas am Becken und an den Zehen, daher ist Candy total verspannt. Sie hat jetzt 4 Wochen Agilityverbot, bekommt Traumeel, Massage, Dehnübungen und Wärme (Rotlicht oder Wärmekissen), danach sollte es wieder okay sein.
26.06.06
Candy war heute wieder bei der Osteopathin, da sie manchmal nach dem Aufstehen für 1-2 Schritte das linke Hinterbein nicht richtig benützt, sieht aus als würde sie auf Zehenspitzen gehen, einmal strecken, dann ist alles okay. Die Osteopathin hat bestätigt, dass Candy das tägliche schwimmen gut tut. Zum Glück haben wir nur ein paar Minuten an den See. Es fehlt uns allerdings noch der große Lotto-Gewinn, dann bekommt die Maus ein Hallenbad für den Winter
zwinker
11.07.06
Nachdem Candy heute wieder (wie zu Anfang) auf 3 Beinen ankam, fuhr Andrea umgehend mit ihr zu einem Tierarzt der ihr empfohlen wurde. Sie wurde gleich zu Anfang positiv überrascht, als sie gefragt wurde, ob Candy überhaupt Schmerz anzeigt, das hat bisher noch keinen interessiert und Candy lebt ja nach dem Motto "ein Border kennt keinen Schmerz". Candy wurde unter Narkose nochmals geröngt. HD konnte auch er sofort ausschließen, ebenso den Kreuzband- bzw. den Kreuzbandanriß (da hätte sich nach dieser Zeit eine Arthrose gebildet). Da er sich nicht auf das Bein und die Hüfte beschränkte, ist jetzt klar, Candy hat es an der Wirbelsäule. Entweder drückt die Bandscheibe oder ein Knochensplitter auf den Nervenkanal. Jetzt heißt es erst mal abwarten, ob die Spritzen helfen, falls nein, geht's ab ins CT. Unsere Osteophatin wurde von ihm gelobt, da sie das mit den Wirbel richtig erkannt hatte.
14.07.06
Candy war zur Kontrolle, sie läuft schon wieder gut. Doch irgendwann wird eine OP nicht mehr vermeidbar sein. Auf Empfehlung des Tierarztes hat Andrea heute die Agility-Karriere von Candy als beendet erklärt. Dogdance darf sie weiterhin betreiben.
31.03.07
Nachdem Candy in den letzten Tagen, nach längerem liegen, für ein paar Schritte nicht richtig aufgetretten ist, war wieder Zeit ihrem Tierarzt einen Besuch abzustatten, er war sehr zufrieden mit ihr. Ein 6 monatiger Rythmus (bei ihr waren es jetzt 8 Monate) zum Spritzen abholen wäre okay.
23.10.07
Heute hat sich Candy wieder ihre Spritze abgeholt.
15.12.07
Wir waren wieder beim Tierarzt, dieses mal um den Termin für's CT anzufragen und den OP-Ablauf zu besprechen. Candy hat die letzte Spritze nicht so gut vertragen (Cortison) und auf Dauer würde sie zu Nebenwirkungen führen. Dieses mal bekam sie Tabletten aus Weihrauch um die Zeit bis zur OP (Cauda-equina-Syndrom) zu überbrücken.

Nach dem Tierarztbesuch ging es wieder auf's Unterwasserlaufband, sie macht sich da richtig gut.
29.12.07
Da Candy über Weihnachten wieder anfing zu humpeln, hat sie sich noch mal eine Spritze abgeholt.
24.01.08
Candy war beim CT, jetzt lassen wir uns überraschen was unser Arzt dazu sagt.
26.01.08
Andrea hat sich entschieden, Candy wird im März operiert. Lt. unserem Tierarzt könnte die OP evtl. weiter rausgezögert werden, aber dann wäre vermutlich eine noch größere OP nötig. 
16.03.08
Am Dienstag wird Candy operiert und wir hoffen sehr, dass sie danach endlich wieder schmerzfrei leben kann.
19.03.08
Candy ist seit gestern Abend wieder zuhause, die OP ist gut verlaufen. Jetzt heißt es schonen, schonen und nochmal schonen.

Heute hat sie sich noch ihre Antibiotika-Spritze abgeholt und der Tierarzt war sehr zufrieden mit ihr.
P1030766
22.03.08
Seid heute ist Candy ihren Druckverband los. Wenn es nach Candy gehen würde, wäre sie wieder fit für alles, nur der Tierarzt ist da anderer Meinung.
Andrea muss sich da so einiges einfallen lassen,
um sie zu beschäftigen 
unsere Ideensammlung:
048 2z
29.03.08
Heute wurden bei Candy die Fäden gezogen, sie fühlt sich schon wieder so gut, dass sie mit Neele spielen wollte, noch ist das aber nicht gestattet und es heißt weiter schonen.
12.04.08
Candy war zur Kontrolle, sieht alles gut aus, in 3 Wochen darf sie wieder hin.

Die anschließende Massage hat sie sehr genossen.
28.06.08
Die Schonfrist für Candy ist inzwischen vorbei und es geht ihr sehr gut. Sie benutzt und belastet wieder alle vier Pfoten, nur ab und zu fällt sie in die alte Schonhaltung zurück.
warten_auf_die_physio 051
27.05.09
Candy darf nach wie vor, alle 2 Wochen auf's Unterwasserlaufband.
Sie genießt ihre Besuche bei Margot.
07.08.12                  Nach langer Zeit mal wieder ein Update:
Candy war in letzter Zeit hinten immer etwas steif, humpelte nach dem Aufstehen, nach ein paar Schritten war es okay. Margot (Candys Physio) und Andrea hatten daher schon den Verdacht, dass Candy Arthrose haben könnte, der Besuch beim Tierarzt vor 2 Wochen bestätigte dies.

Gestern kam allerding noch eine Nachricht hinterher, an der wir etwas schlucken mussten, Candy hat nicht einfach eine altersbedingte Arthrose, nein, Candy hat OCD an beiden Knien und diese hat die Arthrose verursacht und die Kreuzbänder zerstörrt. Sie kann die Hinterbeine nicht mehr (besonders das rechte) richtig abwinkeln bzw. durchstrecken. Um ihr da Linderung zu verschaffen wird sie im Oktober am rechten Bein eine TPLO erhalten.
08.10.12 
Candy wurde operiert, sie ist noch recht ko und versteht die Welt nicht ganz. In 2 Tagen geht es zur Wundkontrolle und in 10 Tagen können die Fäden raus. Dann kann es langsam losgehen mit der Physio und in 12 Wochen soll dann alles ausgeheilt sein.
11.10.12
Candy war Gestern zur Wundkontrolle. Das Bein sieht gut aus, allerdings staut sich das Gewebewasser, daher bekommt sie jetzt täglich eine Beinemassage. Scheint ihr zu gefallen. Die Maus wird immer fitter und kann auch schon wieder betteln.
Candy mit Body
22.10.12
Inzwischen sind die Fäden seit ein paar Tagen draußen und
Candy meint, sie dürfe wieder alles machen. Andrea hat schon die Schmerzmittel reduziert, da die Maus kaum zu bremsen ist.
P1070405
02.11.12
Heute war Candy beim Kontrollröntgen, der Tierarzt ist sehr zufrieden mit ihr. Der Knochen wächst gut zusammen, das Knie ist nur ganz leicht geschwollen. Ab jetzt darf sie wieder mehr Gassi gehen, allerdings an der Leine. Zur großen Freude von Andrea darf Candy wieder Treppensteigen, somit entfällt der "Hundelift".
20.11.12
Candy geht es prima, sie versteht nur nicht, warum noch Leinenpflicht und Spielverbot für sie herrschen. Noch 4 Wochen, dann ist auch das ausgestanden.
21.12.12
Heute hat der Doc die Leinenpflicht aufgehoben, der Knochen ist fast komplett durchgewachsen, nur das Knieband ist noch leicht geschwollen. Candy hat das Gassi danach richtig genossen. Da alles so gut gelaufen ist, haben wir den OP-Termin für das linke Bein für den April festgelegt.
10.04.13
Für heute stand die 2. OP an. Seit 19:00 Uhr ist die Maus wieder zuhause. Noch recht benommen, aber wir haben sie wieder.
14.04.13
Bei der Kontrolle war der Tierarzt sehr zufrieden mit Candy, die OP-Wunde sieht gut aus, er hat auch noch mal das rechte Bein geröngt. Da ist alles wunderbar verwachsen. Candy möchte schon wieder beschäftigt werden und bei dem schönen Wetter darf sie im Candymobil mit zum Gassi.
P1000785 P1000792
22.04.13
Heute ließ sich Candy die Fäden entfernen, nur noch 1 - 2 Tage, dann ist sie auch ihren Kragen los.
02.05.13
Candy war heute wieder bei der Kontrolle, ihr geht es bestens, aber irgendwie hat sie es geschafft, den Tierarzt zu überzeugen, dass sie nochmal Schmerztabletten benötigt. Ich glaub ihr ging es dabei nur um die Leberwurst, die sie mit den Tabletten bekommt.
15.05.13
Wenn es nach Candys Willen gehen würde, könnte sie schon wieder alles machen. Sie findet es total doof, dass sie noch geschont wird.

Heute stand mal wieder Wasserlaufband und Massage auf dem Programm
D17FC5C0BD6311E2A197631C4FEF9A09
10.07.13
Heute war es soweit, die Abschlußuntersuchung stand an. Candy wurde nochmal geröngt (was ihr so gar nicht gefiel) und das Gangbild geprüft. Unser Tierarzt ist sehr zufrieden und die Candy darf ab sofort wieder frei toben und springen.
P1030379
Das wurde bei einem gemeinsamen Bad ausgiebig beschwommen.
nach oben
zurück