Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
Homedie TeamsNeeleBioresonanzFlameForschungam TheaterCandyCandys SeiteHumpelbeinAltersfresssuchtJoyJoy's SeiteTagebuch einer KatastropheNicki und TobbyNeuesauf Tourgeplante Termine 2018Urlaub/AusflügeDogdanceDogdance-TurniereDogdance-SeminareDogdance-VorführungenNADACNADAC-Seminare + TreffenAgilityverschiedene SeminareMilitaryBeschäftigungspieleFotoalbenVideosAngst/PanikMutt MuffsOdysee/HundeschuleBehördenwillkürBegleithundeprüfungSchneehasenBadetagWaterdanceHundekekse mit BackmattenFotoregelnBildgeschichtenBilderrätselVerschiedenesClips aus dem NetzGästebuchfrühere GästebucheinträgeLinksImpressum/Kontaktdie alte Seite
Screenshot 2016-10-31 14.24
Bredene (Belgien)
*** Copyright: Andrea und Silvia Stadler ***
Am Montagmorgen fuhren wir bei Regenwetter los. Laut Navi wären wir schon nach 3,5 Stunden am Ziel gewesen, doch irgendwo in Belgien kamen wir nicht auf die Spur zum Abbiegen, da waren LKWs ohne Ende. Tja, und was macht unser Navi? Ne nicht umrechnen wie wir es gewohnt waren, nein es tratt in Streik. So fuhren wir und fuhren, ohne genau zu wissen wohin. Okay in Richtung Brügge bekamen wir noch hin, plötzlich standen wir vor einer Maut-Stelle. Naja, umdrehen geht schlecht auf der Autobahn, also haben wir kurz bei der Dame an der Kasse nach dem richtigen Weg gefragt und brav die Maut bezahlt. Die Maut hat sich gelohnt, dieser Autobahnabschnitt war eindeutig ruhiger. Auch unser Navi besann sich irgendwann wieder und zeigte uns den Weg, ebenso kam die Sonne raus.
Auch dieses Jahr sind wir von Dormagen aus in den Urlaub gestartet.
Angekommen in Bredene bezogen wir als erstes unser Ferienhaus, miteingezäunten Garten für unsere Vierbeiner. Den nahmen die 3 auch gleich in Beschlag.
043 juhu, so ein Spurt durch die Dünen ist toll 014 124 310 018 007 hab was zum spielen gefunden
Danach ging es ab zum Strand. Wir hatten extra Bredene ausgesucht, da dort die Vierbeiner ab dem 01.09.10 an den Strand dürfen. 2 Tage zu überbrücken, das ging gut, besonders, da sie auch während der Saison an den Nacktbadestrand durften und der war gleich nebenan.
Die meiste Zeit haben wir im Garten oder am Strand verbracht (was unsere Vierbeiner sehr genossen), die 1. Woche konnten wir sogar noch draußen frühstücken. Die 2 Woche war das Wetter nicht mehr ganz so gut, aber auch nicht kalt.


Hier ein paar Impressionen vom Strand:
P1100587 010 P1400279 075 P1400507 P1400729 164 222 221 231 P1110023 317 347
Wir machten auch Ausflüge. Knokke-Heist, das hat uns gar nicht gefallen, war viel zu laut und ungemütlich, die Hunde durften nicht anden Strand. Da hat uns De Haan schon wesentlich besser gefallen, auch da durften die Hunde nicht an den Strand, aber das Städtchen hat Flair. Auch Ostende haben wir besucht, da das gleiche Spiel: Hundeverbot am Strand. Aber eine schöne Stadt, mit viel zum schauen.

Daher haben wir De Haan und Ostende noch mal ohne die Hunde besucht. Nach Ostende sind wir mit der Tram, da würde ich auch keinen Hund mit rein nehmen wollen (wobei wir gar nicht wissen, ob sie mit in Tram durften). In Ostende machten wir einen italienischen Tag, denn wir entdeckten eine richtige Eisdiele, so mit Eisbecher und allem was dazugehört, hatten wir schon richtig vermisst. Wir waren uns schon bewusst, dass wir uns in Belgien befanden, das hielt uns aber nicht ab, abends noch in eine Pizzeria zu gehen, endlich wieder Pizza.
CIMG3189
Auch Brügge haben wir uns angeschaut, da haben wir du Hunde aber gleich in unserem Ferienhaus gelassen, war auch besser so, dort herrschte reges Treiben. Wer in der Nähe ist, muss auf jeden Fall mal nach Brügge fahren, denn die Altstadt ist auf jeden Fall sehenswert, sie wird auch das Venedig des Nordens genannt (und dem können wir nur zustimmen, wobei wir Venedig noch nie live erlebt haben *g*). Dort haben wir übrigens unser bestes Eis in Belgien bekommen (1 Kugel in der Waffel), mmmh war das lecker.
Die meiste Zeit haben wir uns selbst verpflegt, da die Preise in den Restaurants ganz schon saftig sind, das übersteigt sogar unsere Konstanzer Verhältnisse.

Das mit den Restaurants war eh ein Problem für uns. Wir haben uns ganz bewusst die Nebensaison ausgesucht, was wir nicht wussten ist, dass da in Bredene die meisten Restaurant bereits Winterschlaf halten *g*. In den Nachbarorten war da mehr Betrieb.
CIMG2886
Die Küste ist super ausgebaut für Radfahrer, aber an Fußgänger wurde dawohl eher weniger gedacht, wir vermissten unsere Gassiwege, denn nur anStrand wird irgendwann auch öde. Die Gehwege waren - falls es einen gab- sehr schmal. Da oft kein Fußweg vorhanden war, mussten wir auf die Radwege ausweichen und wo es auch die nicht gab, hieß es auf der Straße laufen. Okay, vielleicht kennen das viele auch von zuhause, wir sind das auf jeden Fall nicht gewohnt.
Der Service in unsere Ferienanlage war glaub auch schon im Winterschlaf, auf jeden Fall ließ der zu wünschen übrig.

Glücklicherweise stellten wir erst kurz vor unserer Abreise fest, dass die Hunde zwar ab dem 01.09.10 an den Strand dürfen, aber erst in der Zeit vom 15.10.10 - 15.03.11 offline. Hätten wir das vorher gewusst,wären wir gar nicht erst hingefahren. Es hat sich aber Niemand an unseren freilaufenden Hunden gestört, sie waren auch nicht die einzigsten.
P1410235
Wir hatten einen schönen, erholsamen Urlaub, mit ein paar kleinen Mängeln. Unsere Hunde hätten den Garten und den Strand gern mit nach Hause genommen.
hier geht es zum Fotoalbum, mit den gefühlten 1000 Spiele- und Strandbildern:
2010.08
ein paar Videos haben wir auch gemacht, die gibt es auf einer eigenen Seite