Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Home die Teams Candy Neele Flame Joy Nicki und Tobby Neues auf Tour 2003 auf Tour 2004 auf Tour 2005 auf Tour 2006 auf Tour 2007 auf Tour 2008 auf Tour 2009 auf Tour 2010 auf Tour 2011 auf Tour 2012 auf Tour 2013 auf Tour 2014 auf Tour 2015 auf Tour 2016 auf Tour geplante Termine 2018 Urlaub/Ausflüge Dogdance Dogdance-Turnier-Berichte  Dogdance Seminar-Berichte Dogdance-Vorführungen NADAC NADAC-Seminare Agility verschiedene Seminare Militarys Beschäftigungsspiele Videos Angst/Panik Odysee/Hundeschule Behördenwillkür Begleithundeprüfung Schneehasen Badetag Waterdance Hundekekse mit Backmatten Fotoregeln Bildgeschichten Bilderrätsel Verschiedenes frühere Gästebucheinträge Links Impressum/Kontakt 

Begleithundeprüfung

Begleithundeprüfung

Andrea hatte mit Candy und Joy jeweils vor Jahren die Begleithundeprüfung gemacht (weil sie mit beiden Agility trainierte), für Flame hat sie das nie vorgesehen. Für's Dogdance braucht man sie ja nicht.Auch ich hatte das Projekt Begleithundeprügung mit Neele früh auf Eis gelegt.Aber Dank der Erfahrung mit der Stadt Konstanz wissen wir, wie wichtig den Behörden die Begleithundeprüfung ist. Angeblich sagt nur sie aus, dass der Hund erzogen wurde. Also beschlossen wir, das die Beiden doch noch die Prüfung ablegen sollten.Erste Schritt war, wieder in einen Verein einzutreten der zum VdH gehört, denn ohne eine Mitgliedschaft kann die Prüfung nicht abgelegt werden. Wir wählten den Club der britischen Hütehunde. Aufgenommen waren wir recht schnell, es dauerte aber (durch Umstruckturierungen im Club) etwas, bis wir unsere Mitgliedsnummern hatten und somit unsere Leistungshefte anfordern konnten.Wir hatten beim swhv in Konstanz angefragt, ob wir dort für die BH trainieren dürfen. Wir bekamen ganz schnell ein Ja. Auch beim SV in Konstanz hätten wir trainieren dürfen. Der Prüfungstermin beim swhv war aber früher und da kannten wir die Trainer schon etwas, was für uns den Ausschlag gab.Es ging uns hauptsächlich darum, dass wir Zweibeiner den Ablauf kennen lernten. Flame machte ihre Aufgabe auch gleich sehr gut (manchmal wäre es noch schöner gegangen), mit Neele hatte ich da so meine Mühe.Zum Einen zeigte Neele deutlich Angst, wenn mal wieder das Feuer angemacht wurde, damit man sich auf dem Platz etwas wärmen konnte - warum nur haben wir im Winter angefangen?Zum Anderen tat ich mich mit dem Schema schwer, aber besonders damit, dass Handzeichen tabu sind, auch die Hörzeichen sind bie der BH auf die Wörter "Fuß, Sitz, Platz" beschränkt und das auch nur an bestimmten Stellen.Beim Stadttraining machten sich beide sehr gut, nur Neele musste sich etwas fremden Hunden mitteilen - nicht gern gesehen, aber es gehört zu Neele.Blöderweise bellte Neele auch auf dem Platz immer mal wieder, ich bezog es aber darauf, dass nebenan das Agitraining lief.Dann war das Probetraining, wir bekamen ein okay, dass das klappen könnte, zwar nicht als Beste unser Hunde wären ja auch schon älter. Kein Widerspruch, die beiden sind immerhin 9 und 10. Uns ging es auch nicht um Schönheit, sondern nur ums bestehen.Und dann kam der Prüfungstag und Petrus beschloss, da kann man es ja regnen lassen. Super, Training im Regen hatten wir keines.Früh Morgens ging es los, freiwillig um 7:30 auf dem Hundeplatz!Kaum war der Prüfer da ging es zum schriftlichen Teil (Andrea hat den ja schon mit Candy abgelegt, daher musste sie ihn nicht mehr machen).Als dann alle nach draußen gerufen wurden, damit die Chips der Hunde abgelesen werden konnte, war klar, den schriftlichen Teil haben Alle bestanden.Gleich im Anschluß ging es für die ersten 2 Teams los.Unsere Nervosität steigerte sich langsam. Kurz darauf waren wir dran. Brav sagten wir unser Sprüchlein zur Anmeldung auf und dann fragte der Richter "Wer ist Flame?" und meinte sie solle zur Ablage. Mist, wir hatten das immer andersherum geübt, da es hieß wir dürften das entscheiden.

nach oben

*** Copyright: Andrea und Silvia Stadler ***

Silvia

Zuhause durften die Beiden noch ein kleines Fotoshooting mit ihren Pokalen machen

Zur Prüfung und zum Training, hat sich nicht viel zu früher geändert, okay Sitz und Platz muss nicht mehr aus der Bewegung sein. Auch in der Gruppe ist glaub weniger zu machen. Laut Prüfungsordnung dürften die Hunde sogar Geschirr tragen, aber angeblich würden das die meisten Richter ablehnen, also liefen alle Hunde brav mit Kettenhalsband.Es wir großen Wert auf das Schema gelegt und der Straßenteil eher nebenbei gemacht. Klar verstehe ich, dass für die Hundesportler in dem Bereich der Gehorsam auf dem Platz sehr wichtig ist. Ich persönlich würde da mehr Wert auf den Straßenteil legen - aber wie geschrieben, das ist meine Meinung.Und aufgrund der Erfahrung mit der Stadt, wird jeder zukünftige Hund bei uns irgendwann die BH ablegen müssen.

Flame hingegen machte ihr Sache sehr schön, Andrea war zufrieden. Besonders, weil sich Flame durch Neeles Bellen nicht irrietieren ließ.Der Richter war mit der Leistung von Neele und mir nicht ganz so zufrieden, aber wir haben bestanden. Bei Andrea und Flame war er voll des Lobes, sie hätten eine schöne Prüfung gezeigt, sie bekamen ein Gut (knapp vorbei an Vorzüglich).Gleich nach den letzten Teams sollte der Schutzdienst drankommen, da fehlte aber gerade ein Helfer, also wurde der Straßenteil für uns vorgezogen.Dieser fand direkt vor dem Hundeplatz statt, wir mussten um ein Auto laufen und uns mit dem Fahrer unterhalten. Ein Radfahrer fuhr klingelnd immer wieder an uns vorbei, Jogger kamen. Wir mussten durch die Zuschauer laufen, Neele sollte absitzen und abliegen (klar, Neele hat auch da kommentiert, was dann auch der Richter kommentierte). Danach musste ich sie am Zaun anbienden und ausser Sicht gehen, währen der nächstes Team durch die Zuschauer lief. Als ich sie wieder holen durfte, gratulierte mir der Richter zur bestanden Prüfung. Juhu, geschafft, ich konnte es noch gar nicht glauben. Wir waren zwar die schlechtesten, aber die ersten die wussten, dass sie es geschafft hatten.Andrea und Flame kamen kurz nach uns, klar haben sie das geschafft.Um 10:30 waren wir wir schon fertig, da hieß es nur noch abwarten, bis die Teams vom Fährten zurückkamen und der Schutzdienst abgelegt wurde.Nach dem Essen ging es zur Urkundenübergabe.

Neele machte den Anfang recht ordentlich, dann fing sie an schneller zu werden, aber sie blieb auf der Fußseite - auch in der Freifolge. Nur das Sitz, da hatte sie etwas Probleme. Uns zwischendurch gab es mal ein paar Wuffs, als wir Richtung Zuschauer liefen. Auch als sie die Ablage machte wuffte es immer wieder hinter mir. Ob sie die Schirme der Zuschauer kommentierte oder es aus Protest war, weil sie im Nassen liegen musste - keine Ahnung.

Neele hat komplett durch kommentiert, sie wollte glaub Sportkommentator für Hundesportveranstaltungen werden, so habe ich sie schon lange nicht mehr erlebt.Aber zum Glück haben wir ja die Prüfung und müssen das nicht mehr machen.

Im Fotoalbum gibt es noch mehr Bilder vom Shooting



Willkommen bei den Seehasen