Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
Homedie TeamsNeeleBioresonanzFlameForschungam TheaterCandyCandys SeiteHumpelbeinAltersfresssuchtJoyJoy's SeiteTagebuch einer KatastropheNicki und TobbyNeuesauf Tourgeplante Termine 2018Urlaub/AusflügeDogdanceDogdance-TurniereDogdance-SeminareDogdance-VorführungenNADACNADAC-Seminare + TreffenAgilityverschiedene SeminareMilitaryBeschäftigungspieleFotoalbenVideosAngst/PanikMutt MuffsOdysee/HundeschuleBehördenwillkürBegleithundeprüfungSchneehasenBadetagWaterdanceHundekekse mit BackmattenFotoregelnBildgeschichtenBilderrätselVerschiedenesClips aus dem NetzGästebuchfrühere GästebucheinträgeLinksImpressum/Kontaktdie alte Seite
Screenshot 2016-10-31 14.24
Altersfresssucht
So sah der Kuchen vorher aus
Seit Candy 14 Jahre alt ist, hat sie ein großes Loch im Bauch und bekommt ihrer Meinung nach zu wenig Futter. Das heißt für sie, sie muss zum Selbstversorger werden und dabei ist es ihr egal ob die Sachen essbar sind oder nicht. Da es leider sehr viele Zeitgenossen gibt, die keinen Mülleimer mehr kennen, liegt also genügend auf der Straße, besonders rings um Bänke Essenreste und Müll herum, ganz zu Candys Freude und unserem Ärger.

Am Dienstagmorgen kam dann der große Schreckmoment. Sie lag in ihrem Bett, das voll Urin war, konnte nicht mehr selbst aufstehen und war komplett desorientiert. Sie lief nur noch im Kreis bzw. lief in alle Ecken und kam nicht weiter. Also sofort ab zum Tierarzt.

Als wir dort ankamen (nach 20 Min. Autofahrt) hatte sie sich etwas beruhigt und erholt.

Die Tierärztin hat sie untersucht, ein Blutbild gemacht und geröntgt. Die Blutwerte waren okay, aber auf dem Röntgenbild war etwas zu erkennen, was da nicht hingehörte (es wurde ein Stein vermutet). Also wurde sie stationär aufgenommen, an den Tropf gehängt und wir mussten sie in der Tierklinik zurücklassen.

Ca. ein Stunde später kam der Anruf, dass es wohl kein Stein im Magen sei, da es zu zackig sei. Es könnte aber evtl. Alufolie sein. Sie würden gerne eine Endoskopie machen, dazu müsste Candy in Narkose gelegt werden. Natürlich habe ich sofort zugestimmt. Bei einem weiteren Anruf wurde mir mitgeteilt, dass das Teil inzwischen in den Dünndarm gewandert sei und sie abwarten wollen, da sie ihr nicht unbedingt eine Narkose zumuten wollten. Sie würde Kontrastmittel bekommen. Am Abend habe ich dann erfahren, dass Candy den Ärzten die Entscheidung abgenommen hat und den Stein erbrochen hat.

Am Mittwochmorgen durften wir Candy dann wieder abholen.

Leider können die Ärzte nicht sagen, ob ihr Zustand allein auf den Stein im Magen zurückzuführen ist. Jetzt heißt es abwarten, das Beste hoffen. Natürlich auch auf die Maus noch besser beim Gassigehen aufzupassen.

Anzumerken ist, dass Candy jetzt nicht einfach so Steine oder Alufolie frisst, da muss schon noch was leckeres dran gewesen sein.





Das Korpus Delikti:
*** Copyright: Andrea und Silvia Stadler ***
Candy wurde gerade dabei erwischt, wie sie auf den Hinterfüßen stand, die Vorderfüße waren auf dem Tisch und sie hat ganz genüsslich den Kuchen angefuttert.

Sie möchte sich noch recht herzlich bei ihrem Tierarzt für die Schmerztabletten bedanken. Denn sonst wäre sie da nicht hoch gekommen.
Altersfresssucht die Zweite:

Dieses mal fanden wir es glücklicherweise zum Lachen
Ein paar Minuten später so
23.09.15
15.10.15
2015-09-23 16.23.53
Durchmesser ca. 2,5 cm
a42015.10.11 003 P1060996 2015.10.11 005 P1060998 2015.10.11 006 P1060999 dank4